Kündigung Hamburg

Ihr Ansprechpartner beim Thema Kündigung
Kündigung Hamburg – FAQs für Arbeitgeber und Arbeitnehmer
Kündigungsgründe
Kündigung Hamburg – Die Kündigungsschutzklage

 

Der Begriff Kündigung hat vor allem im Arbeitsrecht – für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer – eine besondere Bedeutung.

Arbeitgeber sind von ihrem Team, ihren Arbeitnehmern, abhängig.

Ist das Team schlecht zusammengestellt, leidet die gesamte Wirtschaftsleistung des Unternehmens. Arbeitgeber sind daher ständig bemüht, das „perfekte“ Team zu finden. Sie legen viel Wert auf die Auswahl der Belegschaft, auf die Motivation, auf Gerechtigkeit, auf den Umgang miteinander und auf vieles weitere mehr wie Fleiß, Ideenreichtum, Dienstleistungsgedanke, Stärke.

Einzelne Mitarbeiter entsprechen hin und wieder nicht diesem Leitbild – ob objektiv zu Recht oder Unrecht – letztlich entscheidet der Arbeitgeber, wer seiner Meinung nach ins Team passt – wie ein Fußballtrainer, der einen von sich selbst überzeugten Spieler nicht aufstellt. Die Verantwortung des richtigen Teams hat der Trainer – oder hier, der Arbeitgeber. Ist das Team schlecht zusammengestellt, leidet nicht nur der Arbeitgeber an schlechten Ergebnisse, sondern das ganze Team: Die Wirtschaftsleistung ist schlecht, Aufstiegschancen entstehen nicht, weniger oder kein oder gar negatives Wachstum sind die Folgen. Keine Boni, keine Firmenfeiern, schlechte Stimmung. Deshalb müssen Arbeitgeber einzelnen Mitarbeitern kündigen oder, wenn das Team zu spät durch die richtigen Mitarbeiter verstärkt werden, weil die falschen Mitarbeiter zu lange im Team belassen wurden, auch viele Mitarbeiter bis hin zur Schließung eines Betriebsteils oder des ganzen Betriebs wegen Insolvenz. Kündigungen sind kein Selbstzweck sondern wesentlicher Bestandteil einer ständigen Erneuerung und Verbesserung des gesamten Teams zugunsten des gesamten Teams!

Wie man richtig Kündigungen im Arbeitsrecht ausspricht, ist daher wesentlich für alle Arbeitgeber! Fehler werden teuer. Da Arbeitgeber das wissen, wird häufig zu spät gekündigt. Ein Fehler, denn durch warten ist weder dem Arbeitgeber, noch dem Arbeitnehemr noch dem gesamten Team geholfen. Es wird nicht besser. Wir unterstützen Arbeitgeber bei der Planung und Durchführung rechtlich korrekter Kündigungen.

Für Arbeitnehmer – und nicht nur für Arbeitgeber – hat eine Kündigung im Arbeitsrecht ebenfalls erhebliche Auswirkungen. Denn schließlich bricht mit einer arbeitgeberseitigen Kündigung für Angestellte die wichtigste Einnahmequelle weg. Neben dem Lebensunterhalt wollen auch Versicherungen, Kfz oder Wohnung bezahlt werden und gerade in einer Metropole wie Hamburg sind die Mietpreise – insb. in guter Wohnlage – höher. Gründe gibt es also genug, warum Arbeitnehmer gegen Kündigungen vorgehen. Die wirtschaftliche Sicherheit steht im Vordergrund, manchmal auch soziale Kontakte und Freundschaften in den Betrieben.

Gegen Kündigungen vorzugehen können Arbeitnehmer aus rechtlicher Sicht alleine. Vor dem Arbeitsgericht Hamburg kann man ohne Anwalt auftreten, eine Klage kann alleine auch ohne Anwalt eingelegt werden. Sie sollten es aber besser nicht alleine versuchen, sondern sich direkt an einen Spezialisten wenden.

Wir vertreten Ihre Interessen: Arbeitsplatz behalten oder eine hohe Abfindung erzielen, aber auch Nebeninteressen wie ein gutes Zeugnis, verlängerte Kündigungsfristen, Turboklausel, Freistellung, Outplacement und vieles mehr verhandeln wir regelmäßig für Führungskräfte, Geschäftsführer und Arbeitnehmer.

In der Kanzlei Wittig Ünalp stehen unseren Mandanten bei 30 Anwälten gleich 15 erfahrene Fachanwälte für Arbeitsrecht bundesweit zur Verfügung, die sich bestens mit den juristischen Feinheiten des Arbeitsrechts auskennen.

Folgend möchten wir uns Ihnen kurz vorstellen und die wichtigsten Eckdaten unserer Kanzlei, unseres Teams und unserer Tätigkeit aufzeigen:

Ihr Ansprechpartner beim Thema Kündigung

Wir sind (Stand 2020; bundesweit):

  • eine echte Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrecht, überwiegend für Arbeitgeber,
  • 17 Fachanwälte für Arbeitsrecht und
  • insgesamt 30 Rechtsanwälte.
  • Wir unterhalten derzeit 6 Standorte in Deutschland
  • Auswahl unserer Arbeitgeber-Mandanten als Referenz
  • Wir bilden seit Jahren Fachanwälte (FAO) und Personalverantwortliche aus.
  • Seit über 20 Jahren sind wir im Arbeitsrecht spezialisiert tätig (seit 1998).
  • Wir haben 6.400 arbeitsrechtliche Fälle in den letzten 4 Jahren angenommen
  • Unsere Seminare und Webinare für Arbeitgeber (nur Arbeitsrecht) finden Sie unter www.wittig-seminare.de
  • In Hamburg vertreten wir Arbeitgeber (ca. 75%) und Führungskräfte/Geschäftsführer (ca. 25%)
  • Da wir beide Seiten – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – kennen, kennen wir auch immer den jeweiligen Gegner ganz genau. Dieses Wissen nutzen wir!
  • Bei uns bekommen Sie sofort einen Termin!
  • Fragen Sie uns nach unserem Arbeitgeber–Arbeitsvertrags-Aktualisierungs-Service!
  • Google Bewertungsschnitt von 4,7 Sternen bei 92 google-Bewertungen
  • Hier geht es zu unseren Google Rezensionen
  • Wir bieten eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles

Sie bekommen dann

  • so schnell es möglich ist eine erste Einschätzung zur Rechtslage, ohne dafür etwas bezahlen zu müssen.
  • Wir empfehlen Ihnen den besten Weg, wie Sie Ihren Fall gewinnen können.
  • Wir geben eine Kostenschätzung ab, was es kosten wird, Ihren Fall erfolgreich durchzusetzen.

Sollten Sie sofort in Hamburg Unterstützung wegen einer Kündigung im Arbeitsrecht benötigen, nehmen Sie am besten gleich Kontakt zu uns auf. Schon ein kurzes Gespräch kann viel verändern, denn wir haben die Erfahrung von über 20 Jahren Arbeitsrecht.

Kündigung Hamburg – FAQs für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Fragen zur Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetzes, den Kündigungsfristen, ob Abfindungen gezahlt werden müssen oder wie bei Kündigungsschutzklagen vorzugehen ist, sind gleichermaßen für Arbeitgeber wie auch Arbeitnehmer relevant. Schließlich ist es im Interesse beider Parteien, dass Kündigungsverfahren zügig und gezielt beendet werden. Die Frage ist nur, zu welchem Preis! Je besser der Anwalt, desto besser der Preis!

Das gilt auf beiden Seiten, denn wenn durch Vergleich ein Streit beendet wird, kommt es zu allererst auf das Verhandlungsgeschick der Akteure an, und erst in zweiter Linie auf die rechtliche Ausgangssituation.

Verhandlungsgeschick ist zum Teil Talent. Zum großen Teil aber erarbeitet durch Training. Unsere Anwälte trainieren jeden Tag ihr Verhandlungsgeschick, sie sind „Profi-Verhandler“, denn sie verdienen ihr Geld mit erfolgreichen Verhandlungen. Nur dadurch werden wir als Kanzlei weiter empfohlen, nur dadurch wuchs und wächst unsere Kanzlei von einer Ein-Mann-Kanzlei zu jetzt über 60 Mitarbeitern!

Wir sind Arbeitsrechts-Spezialisten. Wenn der Preis bei den Verhandlungen für Sie gut ausfallen soll, sollten Sie unser Team in Hamburg beauftragen. Sie werden dann sehen, wie wir Arbeitsrecht leben! Ich bin sicher, das haben Sie so noch nicht erlebt!

Einen groben Überblick über die wichtigsten Fragestellungen im Arbeitsrecht haben wir in unserem Ratgeberbereich zusammengestellt: 10 FAQs für Arbeitgeber bzw. 10 FAQs für Arbeitnehmer.

Kündigungsgründe

Kündigungen können aus unterschiedlichen Gründen erfolgen, wobei entsprechend abweichende gesetzliche Vorgaben erfüllt sein müssen. Gründe, die eine Kündigung zur Folge haben können, ergeben sich:

verhaltensbedingt – Verhaltensbedingte Kündigungen kommen regelmäßig durch Verletzung der vertraglich vereinbarten Pflichten zustande. Aber auch unabhängig von konkreten Vertragsverletzungen können bestimmte Verhaltensweisen wie tätliche Angriffe geeignet sein, eine verhaltensbedingte Kündigung auszusprechen. Weitere Informationen zur verhaltensbedingten Kündigung finden Sie auch hier.

betriebsbedingt – Bei unternehmerischen Umstrukturierungen passiert es regelmäßig, dass bestimmte Arbeitsplätze wegfallen. Manches Mal fallen Stellen durch Fusionen weg, ein anderes Mal werden Stellen wegen Outsourcing gestrichen. Betroffene Arbeitnehmer können jedoch nicht einfach mit den nackten Tatsachen konfrontiert und gekündigt werden, oder doch? Was von Arbeitgeberseite bei betriebsbedingten Kündigungen zu beachten ist, finden Sie ebenfalls in unserem Ratgeber.

personenbedingt – Personenbedingte Kündigungen kommen regelmäßig wegen häufigen Kurzerkrankungen oder Langzeiterkrankungen vor. Wenn Arbeitnehmer z. B. nach einem Unfall nicht mehr in der Lage sind, ihren vertraglichen Verpflichtungen nachzukommen, kann eine Kündigung die Folge sein. Hier gilt es dann zu klären, inwieweit die Erkrankung das bestehende Arbeitsverhältnis beeinflusst und ob ggf. alternative Beschäftigungen in Frage kommen. Mehr zur personenbedingten Kündigung finden Sie auf unseren Ratgeber-Seiten.

Kündigung Hamburg – Die Kündigungsschutzklage

Wenn ein Arbeitnehmer eine Kündigung erhält, die den gesetzlichen Anforderungen vielleicht nicht gerecht wird, gehen Arbeitnehmer vor Gericht. Zum Einreichen der Kündigungsschutzklage haben hat der Arbeitnehmer jedoch nur drei Wochen Zeit.

Diese Zeit sollte jeder nutzen, um den richtigen Anwalt zu finden.

Für Arbeitgeber sind wir, wenn wir Arbeitnehmer, vor allem Führungskräfte und Geschäftsführer, vertreten, gefährliche Arbeitnehmeranwälte, weil wir die schwächen jeder Kündigung schnell erkennen und hart verhandeln.

Arbeitgeber haben meist schon bei dem Gedanken, einen Arbeitnehmer zu kündigen, einen guten Anwalt im Boot, der die Taktik des Verfahrens vorgibt. Wir sind sehr gerne dieser Anwalt, denn wir wissen, wie wichtig es ist, ein gutes Team im Betrieb aufzustellen – zu Gunsten aller Beteiligter!