Ratgeber

Seit über 20 Jahren beraten wir im Arbeitsrecht. Im Ratgeberbereich veröffentlichen wir unser Wissen aus dem Bereich Arbeitsrecht zu Themen, die immer wieder zu Problemen führen.

Sie benötigen Unterstützung im Arbeitsrecht?

Zustellung per normaler Post

Jedem ist klar, dass man Schriftstücke mit der Post versenden kann. Bestreitet der Empfänger nicht den Zugang, dann ist alles in Ordnung. Wird jedoch wahrheitswidrig der Zugang des Schriftstücks vom Empfänger bestritten, muss derjenige, der sich auf den Zugang des Schriftstücks beruft, nachweisen, dass tatsächlich das Schriftstück zugegangen ist. Allein die Absendung eines Schriftstücks spricht nicht dafür, dass es auch beim Empfänger angekommen ist. Ein Nachweis ist daher nicht möglich, wenn lediglich nachgewiesen werden kann, dass die Postsendung zur Post gebracht wurde. Nachgewiesen werden muss, dass das Schriftstück beim Empfänger im Briefkasten gelandet ist. Doch mit normaler Post ist das nicht zu erreichen. Die Zustellung per Post ist für Abmahnungen oder Kündigungen daher nicht empfehlenswert.

Sie benötigen Unterstützung im Arbeitsrecht?

Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine E-Mail, nutzen Sie unser Kontaktformular oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir helfen – sofort!

Kontakt

Wittig Ünalp Rechtsanwälte PartGmbB // Impressum // Datenschutz

© COPYRIGHT 2022 // Wittig Ünalp
Rechtsanwälte PartGmbB // ® ALL RIGHTS
RESERVED // Impressum // Datenschutz
[code_snippet id=6]
envelopephone-handsetcrossmenuarrow-uparrow-down