Die Teilkündigung: zulässig?

Zur Teilkündigung kann man sich kurz halten: die Teilkündigung ist unzulässig.

Eine Teilkündigung kann weder der Arbeitgeber, noch der Arbeitnehmer aussprechen

Weder der Arbeitgeber noch der Arbeitnehmer können nur einen bestimmten Teil des Arbeitsvertrages kündigen und den Rest bestehen lassen.  

Man stelle sich vor, der Arbeitnehmer kündigt den Teil, der die Arbeitspflichten beschreibt und möchte aber weiterhin das Gehalt haben.

Oder die Kündigung des Arbeitgebers, bei dem dieser lediglich die Vergütungsvereinbarungen kündigt, die Arbeitspflichten aber so bestehen lässt, wie sie waren.

Entweder man kündigt den gesamten Arbeitsvertrag oder man kündigt nicht. Bei der Änderungskündigung wurde der gesamte alte Arbeitsvertrag gekündigt und ein komplett neuer Arbeitsvertrag angeboten. Das ist selbstverständlich zulässig. Aber nur einen bestimmten Teil eines Arbeitsvertrages zu kündigen, ist immer unzulässig. Eine Kündigungsschutzklage wäre daher immer dem Arbeitnehmer zu empfehlen und in der Regel aus obigen Gründen auch begründet. 

Allerdings kommt die Teilkündigung in der Praxis nahezu nie vor, was auch gut ist.


Wir haben Kanzleistandorte in folgenden Städten:

Kanzlei München
Widenmayerstraße 18
80538 München

Tel.: 089 23888480
Fax: 089 238884829
Mail: info@ra-wittig.de
Kanzlei Hamburg
Gänsemarkt 35
20354 Hamburg

Tel.: 040 34107630
Fax: 040 341076350
Mail: info@ra-wittig.de
Kanzlei Bremen
Domsheide 3
28195 Bremen

Tel.: 0421 3362310
Fax: 0421 33623150
Mail: info@ra-wittig.de
Kanzlei Berlin
Kurfürstendamm 43
10719 Berlin

Tel.: 030 206 787 57 -0
Fax: 030 206 787 57-9
Mail: info@ra-wittig.de
Kanzlei Hannover
Siegesstraße 2
30175 Hannover

Tel.: 0511 69684450
Fax: 0511 69684459
Mail: info@ra-wittig.de
Kanzlei Nürnberg
Fürther Str. 27
90429 Nürnberg

Tel.: 0911 24271220
Fax: 0911 24271229
Mail: info@ra-wittig.de