• Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrecht und Versicherungsrecht

Nehmen Sie direkten Kontakt mit uns auf:

Mit (Stern*) gekennzeichnete Felder sollen bitte ausgefüllt werden.

Ein Mandatsverhältnis kommt durch diese Kontaktaufnahme nicht zustande.

Den Datenschutz-Hinweis habe ich gelesen und ja, ich willige in die Nutzung meiner Daten ein:*



D&O-Versicherung: Rechtliche Absicherung bei der Managerversicherung durch Anwälte für Versicherungsrecht

Süddeutsche Zeitung vom 07.01.2013: „Millionenklage gegen Ex-Manager – Thyssen-Krupp will sich das Bußgeld für die Kartellaffäre von einem einstigen Vorstand holen“;

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 24.12.2012: „Bankenskandale verteuern Haftpflicht für Manager – Versicherer zeichnen diese Risiken inzwischen vorsichtiger“.

Süddeutsche Zeitung vom 18.06.2012: „Munter drauflos klagen – Etliche Unternehmen verlangen von Managern und ihren Haftpflichtversicherungen viel Geld wegen Fehlleistungen. Die Assekuranz wehrt sich (…)“;

Die Auseinandersetzung mit D&O-Versicherungen (Directors & Officers Insurance, Manager-Haftpflichtversicherung) hat für Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsräte deutscher Unternehmen heute eine zentrale Bedeutung. Denn sie sehen sich dem erheblichen Risiko ausgesetzt, für (vermeintliches) Fehlverhalten vom eigenen Unternehmen und von Dritten (z.B. Insolvenzverwaltern) auf Schadenersatz in Anspruch genommen zu werden. Dabei haften sie unbegrenzt mit ihrem persönlichen Vermögen. Die D&O-Versicherung hilft dieses Risiko zu minimieren. Im Idealfall finanziert die D&O-Versicherung alle zur Abwehr des Anspruchs notwendigen Anwalts- und Gerichtskosten und begleicht den Schaden, falls die Anspruchsabwehr misslingt oder ein Vergleich geschlossen wird.

Die richtige Konzeption der Versicherung sollte von Fachanwälten für Versicherungsrecht/Experten der D&O-Versicherung geprüft werden. Wird ein falsches Konzept gewählt, zahlt die D&O-Versicherung nicht mit der Folge, dass der Geschäftsführer am Ende gegebenenfalls insolvent ist und das klagende (geschädigte) Unternehmen den Schaden nicht durch die D&O-Versicherung erstattet erhält – Verlierer auf allen Seiten trotz regelmäßiger Beitragszahlung!

Unsere Schwerpunkte:

  • Wir bieten rechtsverbindliche Auskünfte zur D&O-Versicherung, unabhängig von Makler und Versicherer, wir kennen und prüfen alle auch noch so klein geschriebenen Klauseln!
  • Wir optimieren bestehende D&O-Versicherungs-Vertragswerke, decken Lücken auf und helfen, sie zu schließen!
  • Wir analysieren und bewerten komplexe D&O-Vertragswerke für Industrie- und Gewerbekunden, auch und gerade mit internationalem Bezug.
  • Wir vertreten Manager außergerichtlich wie auch gerichtlich bundesweit, sollte die D&O-Versicherung in Anspruch genommen werden.
  • Wir vertreten Unternehmen bei der Durchsetzung von Ansprüchen gegenüber dem D&O-versicherten Manager.
  • Wir behalten stets das Ziel im Auge: Der D&O-Versicherer muss zahlen, nicht der Manager! 

Warum wir?

Wir sind die Spezialisten auf dem Gebiet der D&O-Versicherung.

Zunächst veröffentlichen wir regelmäßig in der juristischen Fachliteratur Beiträge zur D&O-Versicherung. Unser Herr Dr. Wax ist ein anerkannter Experte seit vielen Jahren auf dem Gebiet der D&O-Versicherung, ausgewiesen etwa durch diverse Veröffentlichungen auf diesem Gebiet (siehe unten).  Wir haben uns mit unserer Kanzlei dem Versicherungsrecht und dem Arbeitsrecht verschrieben, wozu als Schnittmenge – die sonst wohl keine Anwaltskanzlei bieten kann - die D&O-Versicherung und die betriebliche Altersvorsorge zählt.

Viele Deckungsprozesse in der D&O-Versicherung aber auch in der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung haben wir – gerichtlich und außergerichtlich - in der Vergangenheit erfolgreich bearbeitet. Zu unseren Mandanten gehören bei der Schadenabwicklung im Deckungsprozess gegenüber den Versicherern nicht nur Anwälte, Notare und Insolvenzverwalter, sondern vor allem auch Unternehmen aus der Industrie.

Vertrauen Sie uns beim Abschluss einer D&O-Versicherung und bei der Durchsetzung des Deckungsanspruchs. Rufen Sie uns unverbindlich an und lernen Sie uns kennen. Wir wissen,

wovon wir sprechen.

Und: Wir vertreten nie Versicherer!

Zehn Ausreden der D&O-Versicherer, um nicht zahlen zu müssen 

  1. Die Pflichtverletzung war den Managern bekannt oder hätte bekannt sein müssen und ist daher nicht versichert.
  2. Die Anzeigepflichten in der Vertragslaufzeit wurden verletzt, etwa bei einer Kapitalerhöhung oder Erweiterung des Geschäftsfelds.
  3. Der Manager hat bewusst gegen Gesetze, Verordnungen, Satzungen verstoßen.
  4. Die Nachmeldefrist ist abgelaufen wegen Beendigung der Police, Insolvenz oder Liquidation der Firma.
  5. Der Manager hat die Pflicht nicht als Organ in Kontroll- oder Leitungsfunktion verletzt, sondern bei einer Aufgabe im Rahmen des operativen Tagesgeschäfts.
  6. Es greift der Ausschluss von Schäden wegen fehlerhafter Produkte oder Dienstleistungen.
  7. Ein Gesellschafterwechsel fand statt. Kauft z.B. ein Finanzinvestor die Aktienmehrheit, kann der Versicherungsschutz abrupt enden („Change-of-Control“-Klausel).
  8. Eine Konzerntochter wird verkauft oder ein Teil des Konzerns wird verselbständigt und plötzlich kommt ein Fehler aus Konzernzeiten ans Tageslicht. Der Versicherer lehnt Zahlung ab, weil es keine Nachhaftung bei Beteiligungsveräußerung gibt.
  9. Wird dem Versicherten eine Straftat vorgeworfen, zieht sich der Versicherer oft sofort zurück.
  10. Der Versicherer unterstellt, dass nicht eine – versicherte – Managerfehlentscheidung den Schaden auslöste, sondern nur unglückliche Umstände oder Marktentwicklungen.

 

 

Veröffentlichungen Dr. Wax:

In der aktuellen Ausgabe 03/2016 (Mai/Juni 2016) der Zeitschrift "Unternehmensjurist" ist Rechtsanwalt Dr. Wax gefragter Spezialist und Interviewpartner zum Thema D&O Versicherung: Hier geht es zum Artikel, im .pdf auf den Seiten 7-10. 

CFO aktuell – Zeitschrift für Finance & Controlling vom 2015

Allheilmittel D&O-Versicherung? Segen und Sorgen in der Unternehmenspraxis.

C.H. Beck Verlag, 2012: "D&O-Versicherung mit internationalen Bezügen" (mit Gruber/Mitterlechner)

NWB-Verlag, 2013, "Die D&O-Versicherung – Grundlagen und aktuelle Rechtsfragen"

Wirtschaftsrechtliche Blätter, 2012, "Das Claims-made-Prinzip in der D&O-Versicherung" (mit Gruber/Mitterlechner)

Die Aktiengesellschaft, 2010, "Konzepte zur Versicherung des D&O-Selbstbehaltes, eine kritische Bestandsaufnahme" (mit Gädtke)

Wirtschaftsrechtliche Blätter, 2010, "Wer ist für den Abschluss der D&O-Versicherung zuständig" (mit Gruber)

Vorträge zu Gestaltung und Umgang mit der D&O-Versicherung, u.a.

uroforum Konferenz, C 5 Conference, Deutsches Anwaltsinstitut, etc.