Bewerbermanagement: Unser Workshop für Arbeitgeber

Jetzt Workshop anfragen

 

Beginnend bei der Personalbeschaffung durch aktive und passive, sowie interne und externe Maßnahmen über den Umgang mit der eingehenden Bewerbung, dem Auswahlverfahren, einer möglichen Absage oder der finalen Einstellung umfasst der Begriff Bewerbermanagement sämtliche Methoden und Prozesse, um Bewerber durch einen Bewerbungsprozess zu führen. Hierbei werden oftmals softwarebasierte HR-Tools eingesetzt, um den Bewerbungsprozess zu vereinheitlichen und zu automatisieren. Aber auch ohne den Einsatz solcher Tools zeigt unsere Erfahrung, dass sich in jedem Unternehmen eine Art Bewerbermanagement findet.

Unser Workshop zielt zunächst darauf ab, gemeinsam den bei Ihnen vorhandenen Bewerbungsprozess, bezogen auf die einzelnen Stufen, zu identifizieren. Zu erfahren wie und wo sie nach geeigneten Bewerbern suchen, wie der Prüfungsprozess einer eingehenden Bewerbung abläuft und wie letztlich die Auswahl des geeigneten Bewerbers und die Ablehnung des für die zu besetzende Stelle ungeeigneten Bewerbers erfolgt. Wir möchten Ihnen auf jeder einzelnen dieser Stufen die zu beachtenden rechtlichen Besonderheiten anhand von Fallbeispielen erläutern, auf Risiken hinweisen und anschließend gemeinsam prüfen, inwiefern Ihr Bewerbermanagement Optimierungsbedarf aufzeigt und hierfür erforderliche Prozesse implementieren.

Ein rechtssicheres Bewerbermanagement kann erhebliche Schadensersatz- und Entschädigungsansprüche zum Beispiel aufgrund einer Verletzung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) vermeiden. Ferner können Bußgelder aufgrund datenschutzrechtlicher Verstöße verhindert werden. Auch die Einhaltung der Mitbestimmungsrechte kann sichergestellt werden. All dies spricht für ein funktionierendes Bewerbermanagement.

Unser Workshop richtet sich vorrangig an Mitarbeiter der Personalabteilung (insbesondere aus dem Bereich Recruiting), Geschäftsführer und Führungskräfte aber auch mit entsprechenden Schwerpunkten an Betriebsratsmitglieder oder Schwerbehindertenvertreter.

Inhalte des Workshops

  • Erstellen von internen sowie externen Stellenanzeigen
    • Festlegung notwendiger Inhalte
    • Schwerpunkt: Diskriminierungsfreie Gestaltung (AGG)
    • Beteiligung des Betriebsrats
  • Umgang mit eingehenden Bewerbungen
    • Eingangsbestätigung / Datenschutzhinweise
    • Aufbewahrung der Bewerbungsunterlagen
  • Auswahlverfahren
    • Erstellen von Beurteilungsgrundsätzen und Auswahlrichtlinien
    • Darstellung möglicher Auswahlmethoden – rechtliche Zulässigkeit
    • Schwerpunkt: Zulässige Fragen im Vorstellungsgespräch
    • Mitbestimmung des Betriebsrats bei Einführung von Auswahlverfahren, Festlegung von Beurteilungsgrundsätzen und Auswahlrichtlinien
  • Absage
    • Notwendiger Inhalt eines Absageschreibens, Darlegung von Gründen
    • Vermeidung von AGG-Ansprüchen
    • Erstattung von Aufwendungen
  • Einstellung
    • Unterrichtung des Betriebsrates
    • Zustimmungsverweigerung des Betriebsrats / Ersetzung der Zustimmung / vorläufige personelle Maßnahmen
    • Erfordernis: Arbeitsvertrag
  • Exkurs: Umgang mit sog. „AGG-Hoppern“
    • Entschädigungs- und Schadensersatzansprüche nach dem AGG
    • Arbeitsrechtliche Konsequenzen
  • Zusätzlicher Schwerpunkt: Umgang mit schwerbehinderten Bewerbern im Bewerbungsprozesses
    • Prüfung der Eignung der Tätigkeit für schwerbehinderte Arbeitnehmer / Meldepflichten
    • bei der Agentur für Arbeit
    • Beteiligung des Betriebsrates und der Schwerbehindertenvertretung
    • Zulässige Fragen im Bewerbungsverfahren / Auswahl
    • Begründung der Absage
    • Vermeidung von Diskriminierungen
    • Besonderheiten bei öffentlichen Arbeitgebern

Ziele des Workshops

  • Implementierung eines rechtssicheren Bewerbermanagements: Überprüfung bereits vorhandener Systeme, Identifizierung von Fehlerquellen und Entwicklung neuer Prozesse
  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat und der Schwerbehindertenvertretung
  • Vermeidung von Diskriminierungen und damit einhergehender Schadensersatz- und Entschädigungsansprüche
  • Sensibilisierung der Mitarbeiter für den Datenschutz im Bewerbungsprozess

Das Besondere an unserem Workshop „Bewerbermanagement“ und Ihre Benefits:

  • Vorbereitung: Zur Vorbereitung und Identifizierung möglicher Schwerpunkte erfolgt eine Vorabanalyse anhand eines gezielten Fragebogens.
  • Individuelles Workshopkonzept: Auf dieser Basis wird ein für Sie passgenauer Workshop konzipiert und Themen priorisiert.
  • Erste Handlungsempfehlungen: Es geht bei unserem Workshop nicht um die reine Wissensvermittlung, sondern insbesondere um die Entwicklung von Handlungsempfehlungen welche in Ihrem Unternehmen umgesetzt werden können.
  • Bereitstellung von Unterlagen und Formularen: Wir erarbeiten mit Ihnen Musterschreiben und können Ihnen für gewisse Prozesse rechtssichere Formulare zur Verfügung stellen.
  • Kontinuierliche Begleitung ist uns wichtig. Nach Umsetzung der ersten Maßnahmen werden wir Sie laufend unterstützen und Ihnen anhand aktueller Gesetzesvorhaben oder Rechtsprechungen Neuigkeiten im Bewerbermanagement aufzeigen.
  • Interaktiver Workshop: Wir möchten gemeinsam mit Ihnen ein rechtssicheres Bewerbermanagement erarbeiten und keinen Frontalunterricht abhalten.

 

Dauer des Workshops: ca. 4 Stunden
Preis für den Workshop: € 1.000,- netto zzgl. MwSt
Zzgl. Anfahrtskosten ab 50 km vom Kanzleisitz 200€ je weiterer 50 Km.

 

Jetzt Workshop anfragen