Ratgeber

Seit über 20 Jahren beraten wir im Arbeitsrecht. Im Ratgeberbereich veröffentlichen wir unser Wissen aus dem Bereich Arbeitsrecht zu Themen, die immer wieder zu Problemen führen.

Sie benötigen Unterstützung im Arbeitsrecht?

Urlaub

Zum Urlaub haben wir ein kleines Video gemacht, ein Kanzlei-Urlaubsvideo sozusagen, wir wünschen viel Spaß!
Der gesetzliche Mindesturlaub ergibt sich aus dem Bundesurlaubsgesetz. Er beträgt bei Personen, die 5 Tage in der Woche arbeiten, 20 solcher Tage. Wer 6 Tage in der Woche arbeitet, hat 24 solcher Tage Urlaub. Wer weniger arbeitet, hat entsprechend weniger Urlaub. Zum Urlaub muss deshalb nicht zwingend etwas im Arbeitsvertrag geregelt sein. Denn wenn nichts geregelt ist, gilt eben der gesetzliche Mindesturlaub. Wenn der Arbeitgeber allerdings mehr Urlaub gewähren will als der gesetzliche Mindesturlaub, was die meisten Arbeitgeber tun, dann wird im Arbeitsvertrag entsprechendes vereinbart. Häufig gibt es dann Probleme bei der Frage, wenn z. B. "30 Arbeitstage" Urlaub gewährt werden. Sind dann auch die Samstage gemeint oder meint der Arbeitgeber nur die Tage, an denen üblicherweise der Arbeitnehmer arbeitet, also nur Montag bis Freitag? Diese Auslegungsschwierigkeiten sollte ein Arbeitgeber vermeiden, indem er eine ordentliche Urlaubsregelung aufnimmt.

Arbeitnehmer erkrankt - Was passiert mit dem Urlaubsanspruch?

Schwierigkeiten beim Urlaub ergeben sich auch dann, wenn der Arbeitnehmer länger erkrankt. Die Rechtsprechung in den letzten Jahren hat früher bestehende feste Rechtsauffassungen erschüttert. Wer heute als Arbeitnehmer erkrankt verliert sein Urlaubsanspruch nicht mit Ablauf des 31. März eines Jahres. Der Urlaubsanspruch entfällt erst 15 Monate später. Wer während seines Urlaubs erkrankt, verliert nicht seinen Urlaubsanspruch. Wenn also Arbeitnehmer im Urlaub sind und erkranken, sollten Sie sich immer eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung besorgen. Dann ist der beantragte und gewährte Urlaub auch nicht verbraucht. Arbeitsvertraglich anderes kann auch nicht geregelt werden, da anderslautende Klauseln unwirksam wären. Geregelt werden kann dagegen, dass der Urlaub, der über den gesetzlichen Mindesturlaub hinausgeht, andere Verfallfristen vorsieht. Urlaub, der über den gesetzlichen Mindesturlaub hinausgeht, kann daher verfallen, selbst wenn der Arbeitnehmer erkrankt. Näheres zu Urlaubsgestaltung im Arbeitsvertrag sagt Ihnen Ihr Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Sie benötigen Unterstützung im Arbeitsrecht?

Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine E-Mail, nutzen Sie unser Kontaktformular oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir helfen – sofort! Kontaktieren Sie uns jetzt!

Sie benötigen Unterstützung im Arbeitsrecht?

Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine E-Mail, nutzen Sie unser Kontaktformular oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir helfen – sofort!

Kontakt

Wittig Ünalp Rechtsanwälte PartGmbB // Impressum // Datenschutz

© COPYRIGHT 2022 // Wittig Ünalp Rechtsanwälte PartGmbB // Impressum // Datenschutz
[code_snippet id=6]
envelopephone-handsetcrossmenuarrow-uparrow-down